Dieser Tage flattern auch Rheintalern und Vorderlandern die sogenannte ins Haus. Zwar hat der…

 

Steuererklärung per Internet

30Dieser Tage flattern auch Rheintalern und Vorderländern die sogenannte «Steuererklärung 2001b» ins Haus. Zwar hat der Systemwechsel zur Gegenwartsbesteuerung schon im letzten Jahr stattgefunden.Mit der eigentlichen Gegenwartsbesteuerung konfrontiert werden die Steuerpflichtigen aber erstmals mit der Erklärung 2001b.
Was aber wirklich ein neues «Steuerzeitalter» einläutet, ist nach dem Informationsbeauftragten des Kantonalen Steueramtes Agostino Cozzio «die rasant fortgeschrittene elektronische Entwicklung».

Steuern per Internet: «eTaxes»

Die Steuererklärung 2001b bildet die Grundlage für die definitive Veranlagung für die Steuerperiode 2001. Rechtzeitig für den Versand der Steuererklärung hat sich das Kantonale Steueramt auf den elektronischen Datenaustausch per Internet eingerichtet. Will heissen: Die Steuern können neu auch über das Netz eingereicht werden. Das Projekt «eTaxes» ist schweizweit einzigartig. Nur der Kanton Bern wird in Kürze eine ähnliche Neuerung im Steuerbereich präsentieren.

Identifikation mittels Passwort

31Wer seine Steuererklärung online ausfüllen will, findet die dafür notwendige Software unter www.steuern.sg.ch auf der Homepage des Steueramtes. Die Steuererklärung 2001b kann nur mit dieser Original-Software ausgefüllt werden. Das Verfahren erleichtert die Datenübertragung enorm: die elektronisch ausgefüllte Steuererklärung wird elektronisch eingereicht und von der Behörde elektronisch verarbeitet. Der Ablauf ist simpel: Der oder die Steuerpflichtige identifiziert sich gegenüber dem System mit Hilfe eines Passwortes, das ihm mit der Steuererklärung zugestellt wird. Nach der Installation der Software auf dem eigenen Computer erfolgt das Ausfüllen der Formulare wie bisher «offline». Erst für die Übermittlung der ausgefüllte Formulare wird eine «online»-Verbindung nötig. Die Kosten werden also gering bleiben. Anschliessend wird die Eklärung an die Behörde übermittelt und das System druckt eine Quittung aus. Diese ist vom Steuerpflichtigen zu unterschreiben und dem Gemeindesteueramt einzureichen. Wichtig: Erst nach dem Eingang dieser Quittung gilt die Steuererklärung als eingereicht. Dies deshalb, weil für eine «digitale Unterschrift» noch keine rechtlich zulässige Lösung verfügbar ist.

Sicherheit im Zentrum

32Beim ganzen Projekt wurde ein wesentliches Augenmerk auf die Sicherheit gelegt. Das «eTaxes»-System weist einen Sicherheitsstandard auf, der dem heutigen Stand der Technik entspricht. Dazu zählen insbesondere die Identifizierung und Authentifizierung des Benutzers und die Verschlüsselung des ausgetauschten Daten. Die vertraulichen Logins und Passwörter sind so aufgebaut, dass sie nicht erraten werden können. Kurz: Das neue «Online»-System ist mindestens so sicher wie das herkömmliche Verfahren.

Neue Formulare

Grundsätzlich basiert die neue Steuererklärung auf der bisherigen, sämtliche Formulare wurden aber überarbeitet. Zwei Ziele standen dabei im Vordergrund: die Benutzerfreundlichkeit und die Informatik-Tauglichkeit für den ganzen Steuererhebungs-Prozess. Dadurch dürfte das alljährliche Ausfüllen der Formulare ohne grossen Mehraufwand gegenüber früher zu bewerkstelligen sein.

Keine Belege mehr einsenden

Young smiling business woman. Isolated over white backgroundDie Steuererklärung 2001b weist einige weitere Vorteile auf. So sind zum Beispiel die Personalien des Steuerpflichtigen bereits ausgefüllt. Auch das Auszahlungskonto wird – soweit bekannt – auf der ersten Seite aufgedruckt.Auch können die fälligen Verrechnungssteuer-Guthaben jährlich zurückgefordert werden.Liegt zudem eine klare und detaillierte Auflistung der Abzüge vor, kann auf das Einreichen von Belegen verzichtet werden. Das Steueramt behält sich jedoch vor, stichprobeweise Einzelbelege einzufordern.Das kantonale Steueramt hat für dringende Fragen eine Hotline eingerichtet. Verschiedene hilfreiche Adressen und Telefonnummern sind auf der Rückseite der Wegleitung zu finden.