eTaxes – der Kanton St. Gallen hat die Nase vorne

Steuererklärung per Mausklick

Die Möglichkeit, die Steuererklä-rung via Internet einzureichen, stösst im Kanton St. Gallen auf reges Interesse. Die tausenden von Downloads der vom Kantonalen Steueramt (KStA) auf seiner Homepage www.steuern.sg.ch angebotenen Software verdeutlichen dies. Bereits am 10. Januar 2002, also nur zwei Tage nach Freigabe der Software im Internet, wurde die erste Steuererklärung per Internet eingereicht – zumindest für das KStA ein historisches Datum.

Umfassende Prozessunterstützung

25Für das KStA handelt es sich dabei um einen Meilenstein in der Entwicklung einer umfassenden elektronischen Prozessunterstützung, der nur nach intensiven Vorarbeiten erreicht werden konnte. Damit nimmt St. Gallen gesamtschweizerisch eine Vorreiterrolle im Bereich eTaxes ein; dies zusammen mit dem Kanton Bern, der ein ähnliches Projekt aufgegleist hat.

Nur Original-Software

Die Steuererklärung 2001 b kann nur mit der vom KStA zur Verfügung gestellten Original-Software eingereicht werden. Noch nicht möglich ist dies für Steuererklärungen, die mit Programmen Dritter erstellt werden. Sie sind unter Beachtung spezieller Hinweise in der (der Steuererklärung beigelegten) Wegleitung einzureichen. Das KStA erwägt eine Standard-Schnittstellen-Definition, damit auch mit der Software von Fremdanbietern, welche die notwendigen hohen Sicherheitsanforderungen erfüllen, eine elektronische Einreichung möglich ist. Mit dem elektronischen Datenaustausch per Internet wird der so genannte Medienbruch überwunden. Die elektronisch ausgefüllte Steuererklärung wird elektronisch eingereicht und von der Steuerbehörde elektronisch verarbeitet. Die Überwindung des Medienbruchs beim Steuererklärungsprozess erforderte die Verbindung der bisher nicht zusammenhängenden Teilsysteme «Steuererklärungsprogramm» einerseits und «Steuerveranlagungsprogramm» anderseits.

Die Funktionsweise von eTaxes

26Mit Hilfe eines Passwortes, das mit der Steuererklärung zugestellt wird, identifiziert und authentifiziert sich der Steuerpflichtige gegenüber dem System. Die Steuererklärung wird offline ausgefüllt, das heisst nach Installation der Steuererklärungsapplikation auf dem Client des Steuerpflichtigen. Nur für die Abfrage so genannter Default-Werte (z. B. Personalien) und für die Übermittlung der ausgefüllten Steuererklärung bedarf es einer Online-Verbindung. Nach der elektronischen Übermittlung der ausgefüllten Steuererklärung 2001 b druckt das System eine Quittung aus. Diese ist vom Steuerpflichtigen zu unterzeichnen und dem Gemeindesteueramt einzureichen. Erst nach Eingang dieser Quittung beim Gemeindesteueramt gilt die Steuererklärung als eingereicht. Und erst nach diesem Zeitpunkt werden die Daten von den Steuerbehörden elektronisch weiter bearbeitet. Die Lösung mit Passwort und Quittung wurde gewählt, weil auf dem Markt noch keine ausgereifte, Zertifikat-gestützte Lösung für die digitale Signatur verfügbar ist. Zudem erschien es zweifelhaft, ob der Steuerpflichtige einzig für das Einreichen der Steuererklärung die nötige Infrastruktur (SmartCard und Kartenleser) anschaffen würde. Der Einsatz der Zertifikat-gestützten digitalen Signatur ist indessen als mittelfristige Option vorgesehen.

Stellvertretungen

27In die dargestellte Lösung mit Passwort und Quittung können ohne weiteres auch die Steuerberaterinnen und -berater einbezogen werden. Mit den leeren Steuerformularen seines Mandanten erhält der bevollmächtigte Steuervertreter auch das Passwort, um die Default-Werte herunterzuladen und die Steuererklärung elektronisch einzureichen. Weil der Steuerpflichtige auch im Falle eines Vertretungsverhältnisses zur persönlichen Unterzeichnung der Steuererklärung verpflichtet bleibt, wird die elektronische Steuererklärung erst nach Eingang der vom Steuerpflichtigen unterzeichneten Quittung akzeptiert. Die Ausgangslage für eTaxes ist somit nicht grundsätzlich anders als bei der Einreichung der Steuererklärung in Papierform: der Steuervertreter hat nach Ausfüllen der Steuererklärung die Unterschrift seines Mandanten einzuholen.

Download in Randzeiten

28Das Steuererklärungsprogramm 2001 b weist einen gegenüber der Version 2001 a erweiterten Funktionsumfang auf. Die Systemvoraussetzungen bleiben unverändert. Doch die Applikation für die Voll-Steuererklärung 2001 b hat einen grösseren Umfang als diejenige für die Light-Version 2001 a. Es ist deshalb empfehlenswert, den Download in Randzeiten vorzunehmen.Die Grösse der Applikation hängt mit der komfortablen Möglichkeit zusammen, die Steuererklärung Formular-basiert oder Dialog-geführt auszufüllen. Beide Vorgehensweisen stehen zur Verfügung, das heisst, der Benutzer kann jederzeit zwischen diesen beiden Arten wechseln. Die Grösse der Applikation mitbestimmt haben ferner die Anforderungen von eTaxes, optimierte Hilfefunktionen und eine verbesserte Installationsroutine. Anzufügen ist, dass aufgrund der ausgefüllten Steuererklärung auch gleich die Steuerbelastung ermittelt werden kann. Dies erfolgt über einen Online-Zugriff auf den Steuerkalkulator.

Sicherheit hat hohen Stellenwert

29Beim ganzen Projekt eTaxes wurde ein wesentliches Augenmerk auf die Sicherheit gerichtet. Bereits in der Offertausschreibung wurde verlangt, dass das neue Verfahren mindestens so sicher sein soll wie das herkömmliche. Die durchgeführte Risikoanalyse führte zu einem Sicherheitskonzept und zu adäquaten Sicherheitsmassnahmen. In der Testphase wurden die einzelnen Komponenten und das Gesamtsystem sicherheitstechnisch durch eine Drittfirma systematisch überprüft. Das eTaxes-System weist einen Sicherheitsstandard auf, der dem heutigen Stand der Technik entspricht. Dazu zählen insbesondere die Identifizierung und Authentifizierung des Benutzers und die Verschlüsselung der ausgetauschten Daten. Die vertraulichen Logins und Passwörter authentisieren den Benutzer eindeutig. Darüber hinaus bildet die vom Steuerpflichtigen persönlich zu unterzeichnende Quittung eine wirkungsvolle Massnahme zur Vermeidung bzw. Verringerung von Missbräuchen.
Die Autoren: Primus Schlegel, Hauptabteilungsleiter Organisationsentwicklung und Projekte, leitete das Projekt eTaxes des KStA. Agostino Cozzio, Leiter Information und Kommunikation KStA.